Staycation: Tourist in der eigenen Stadt

Urlaub machen, ohne wirklich in den Urlaub zu fahren. Dank Corona einer der größten Reisetrends 2021. Die eigene Stadt wie ein fremder Tourist entdecken und erleben. Was eine Staycation alles bietet? Wir haben den Trend genauer unter die Lupe genommen.

Neue Städte erkunden ist toll: Neue Lokale entdecken und sich durch die Speisekarte kosten, auf unbekannten Straßen bummeln, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten abklappern und nach einem anstrengenden Tag müde ins frisch überzogene Hotelbett fallen. Ja, all das klingt doch für die meisten wahrlich nach einem gelungenen Urlaub, oder? Aber in den vergangenen Jahren hat die Pandemie vielen Reiseplänen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Einerseits sehr schade, andererseits erinnert uns diese Situation daran, dass es auch vor der eigenen Haustüre so einiges zu entdecken gibt.

Zugegeben, anfangs klingt das Konzept möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig. Den Koffer packen, 15 Minuten mit der Straßenbahn zum gebuchten Hotel fahren und die gleichen Leute und Orte sehen, die du sonst auch immer siehst. Doch Planung ist alles: So fühlt sich Staycation wirklich nach Urlaub an.

Ran an die Planung!

Wir kennen es alle: Dinge, die wir schon ewig auf unserer To-See-Liste stehen haben, aber aufgrund des stressigen Alltags nie abhaken konnten. Kaum steht ein Citytrip an, werden höchstmotiviert und in freudiger Erwartung Pläne ausgetüftelt, Restaurants recherchiert und Ecken der Stadt ausfindig gemacht, die womöglich nicht einmal den Einheimischen bekannt sind. So akribisch und detailverliebt würden wir nie einen Tag in der eigenen Stadt planen. Warum eigentlich nicht? Wir denken vermutlich, wir kennen die eigene die Stadt wie unsere Westentasche, aber tun wir das wirklich? Bei einem Fußmarsch zur Arbeit läuft man wohl eher blind an Sehenswürdigkeiten vorbei. Doch bei einer Staycation gilt es, einen Blick hinter die Fassade zu werfen. Die Geschichte, Traditionen und Menschen unserer eigenen Stadt besser kennenzulernen.

Auf das Abenteuer einlassen und genießen

Das Wichtigste zuerst: Lass dich auf deine Staycation ein. Das bedeutet, gehe die Planung an, als würdest du einen Städtetrip in eine fremde Stadt vorhaben. Notiere dir, welche Dinge du unbedingt erkunden möchtest und mache dir einen konkreten Zeitplan. Um das Urlaubsfeeling erst richtig aufkommen zu lassen, gehört ein Hotel natürlich auch dazu – Stichwort Tapetenwechsel. Außerdem bist du nicht in den eigenen vier Wänden. Zuhause gibt es bekanntlich immer etwas zu tun. Und da das Budget für die Anreise wegfällt, kannst du dir „das eine“ Hotel gönnen, eines der Sorte, das du schon immer buchen wolltest, es aber nie getan hast, weil es viel zu teuer ist. Sei es ein breites Frühstücksangebot, ein besonderer Wellnessbereich - beschenke dich selbst mit einem großartigen Aufenthalt. Sich selbst etwas Gutes zu tun, gehört zu jedem Urlaub dazu – also natürlich auch hier.

Alles kann, nichts muss

Du träumst schon ewig davon, einen ganzen Tag nichts anderes zu tun, als im Wellnessbereich bei einer Massage die Seele baumeln zu lassen? Dann nur zu! Denn du sollst genau das machen, wonach dir gerade ist. Überlege dir, was du im stressigen Alltag schon immer machen wolltest, wozu du aber nie kommst. Schließlich solltest du nach deiner Staycation tiefenentspannt und nicht müde und ausgelaugt sein!

Support the locals

Mit einer Staycation tust du nicht nur dir selbst etwas Gutes, sondern auch dem einheimischen Tourismus. Ja, das Jahr 2020 verlangte uns allen einiges ab. Mehrere Lockdowns, berufliche Unsicherheiten und Reduktion der sozialen Kontakte. Aber gerade seit Ausbruch der Pandemie kämpfen einheimische Touristiker so hart wie noch nie um ihre Existenz. Darum gilt es, gerade diese vermehrt zu unterstützen. Bei einem Shoppingtrip können unscheinbare Boutiquen ausfindig gemacht werden und für kleine Snacks zwischendurch bieten die Innenstädte ebenfalls viele Gasthäuser, die du bestimmt noch nicht kennst. Oft sind es auch Märkte, die einen Ort bieten, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Hol‘ dir die neue Vienna City Card Experience

ür dein Staycation-Abenteuer in Wien empfehlen wir die Vienna City Card Experience. Mit dieser rein digitalen Karte kannst du kulinarische Angebote in Wiener Gasthäusern und vielen weiteren Lokalen zum ermäßigten Preis genießen. Aber auch exklusive Zutritte sowie Einblicke hinter die Kulissen sind im Preis von 25 Euro inbegriffen.

Du bist reif für eine Staycation, wenn …

  • du so aussiehst, wie auf deinem Passfoto. Du fühlst dich auch so?
  • deine Akkus schon leer sind. Keine Energie mehr für die kleinsten Dinge? Dann sollte dringend eine Pause eingelegt werden.
  • du unter Konzentrationsschwierigkeiten leidest und häufiger Fehler machst.
  • dir schlaflose Nächte bekannt sind? Ein Locationwechsel inklusive weichem Hotelbett hilft bestimmt.
  • der eintönige Alltag dich einfach nur mehr langweilt.