Wiener Fotoschule: 5 Tipps wie du dein Essen in Szene setzt

Mit den Tipps von Profi Karl Füsselberger gelingen Schnappschüsse wie die eines Foodbloggers. Mit ein bisschen Know-how zauberst du nicht nur schmackhafte Gerichte, sondern auch ansprechende Bilder deiner Kochkreationen. Wie das gelingt?

Wir kochen mit viel Aufwand, servieren es liebevoll und dann ist es in fünf Minuten Geschichte. Wer länger etwas davon haben will, sollte sich die nächsten Tipps durchlesen. Für ausführlichere Fotografie-Tipps gibt es einen Mitschnitt aus dem ersten Treffen im „Foto-Café“.

5 einfache Tipps für gelungene Food-Bilder

1.       Bei der Food-Fotografie bleibt das Wichtigste das Essen. Mit Kräutern, Saucen und Blumen kann das Gericht ganz einfach gepimpt werden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

2.       Überprüfe den Weißabgleich, damit die Farben deiner Lieblingsgerichte auch richtig rüberkommen, sonst „schmecken“ die Bilder nicht.

3.       Nutze offene Blende um die Schärfe gezielt auf einen Teil deines Gerichtes zu legen um den Betrachter genau an die richtige Stelle zu lenken, die du ihm zeigen möchtest.

4.       Wenn du mehrere Elemente hast, dann ist es besser eine ungerade Anzahl an Gerichten auf dem Bild zu haben.  Drei oder fünf Vorspeisen wirken besser als eine gerade Anzahl.

5.       Die einfachste Lichtquelle ist die Sonne. Das Fensterlicht am Nachmittag oder ein schattiger Platz draußen helfen Dir zu authentischen und lebendigen Farben. 

© Wiener Fotoschule

Einsteiger-Tipp: Manche Kameras und Mobiltelefone verfügen über ein Preset Essensfotografie. Mal einen Blick ins Handbuch werfen, diese Einstellungen sind manchmal überraschend gut.