Van Life: Junge Niederösterreicherin baut Ford Transit zu Camper um

Simone Goldgruber hat den Camper im Blut. Ganz nach Marke Eigenbau verwandelt sie einen Ford Kastenwagen in einen Camper. Welche Höhen und Tiefen sie dabei erlebt, wir begleiten sie. 

Die Natur gab Simone schon immer Kraft und Ausgleich. Neben ihrem Beruf als Volksschullehrerin verbringt die gebürtige Niederösterreicherin ihre Freizeit am liebsten in den Bergen. “Ein besonderer Kraftplatz”, wie sie es nennt. Der Gedanke mit einem eigenen Camper der Natur noch näher zu kommen, war für die 28-jährige schon ein langgehegter Traum. Ein Traum, der im Sommer richtig Gestalt annehmen sollte. 

Kaufen oder selbst umbauen – das ist hier die erste Frage

Ob einen fixfertigen Camper kaufen oder sich ins “Do it yourself”-Abenteuer stürzen, das war Simones erste große Entscheidung. Es brauchte Marktrecherche. Viele Autohäuser wurden besucht, Angebote verglichen. Die Vor- und Nachteile gegenübergestellt. Das Mieten eines Campers für den Sommerurlaub hat dann die Entscheidung gebracht: Es wird selbst umgebaut!

Simone ist Volksschullehrerin und verbringt ihre Freizeit gerne in den Bergen.

© Simone Goldgruber

Der Ford Transit steht bereit umgebaut zu werden und schon bald die Welt mit Simone und ihrem Freund zu erkunden.

© Simone Goldgruber

Die Gründe dafür, zählt Simone so auf:

·         Selbst planen und entscheiden, was und wie alles eingebaut wird.

·         Verkleidung und Möbel sollen aus Holz sein.

·         Die Versorgung soll ausschließlich mit Elektro sein, ohne Gas.

·         Es musste ein Allrad sein, damit auch ins Gebirge gefahren werden kann.

·         Richtig angepackt schont der Selbstumbau die Geldbörse. 

 

Ford Transit: Der fahrbare Untersatz ist gekauft

Was es Liebe auf den ersten Blick? Simone würde es wohl so bezeichnen, als sie sich für einen Ford Transit entschied. Ein robustes Auto, denn die Bergebezwingerin hat viel vor. Ein Trip durch ganz Europa steht an. Aktuell steht der Transit in der Garage, wird technisch überprüft und die Maße werden genommen. Denn schon bald wird er von Simon und ihrem Freunde Tobias vom Innenleben befreit und auf die ersten Umbauten vorbereitet. Dazu gibt´s mehr im nächsten Beitrag der Reportage mit Simone. Übrigens: Inspirationen für schöne Wandertouren und Gipfelfotos teilt Simone gerne auf ihrem Instagram-Profil: siimone.lisaaa.

Darf´s auch ein Land Rover Defender sein? Dann ist die Reportage über den jungen Odenwalder Nick Haydn genau das Richtige zum Weiterlesen. Auch Nick von der „Endlos-freisein-Manufaktur“ haben wir bei seinem Umbau begleitet. Er hat sein Hobby bereits zum Beruf gemacht und gibt anhand seines Defenders Tipps für den Umbau. Hier geht´s zur Story von Nick.