Einfach weg: 8 Destinationen, die dich den Winter vergessen lassen

Wir haben acht Destinationen unter die Lupe genommen, die dich den kalten November vergessen lassen. 

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und die Winterjacke sollte langsam, aber sicher aus dem verstaubten Kasten genommen werden. Wer dafür noch nicht bereit ist und den Sommer noch etwas verlängern möchte, ist bei uns goldrichtig. Welch Glück, dass die Erde keine Scheibe ist und es sich immer irgendwo Sommer finden lässt. Doch wo du deinen Bikini auch im November noch in die Verlängerung schicken kannst? Wir zeigen es dir.

Destination 1: Seychellen

Mit rund sieben Sonnenstunden pro Tag und Temperaturen um die 20 bis 31 Grad Celsius sind die Seychellen das ideale Reiseziel für all jene, die den grauen Herbsttagen in Österreich den Kampf ansagen möchten. Ein Badetag mit strahlendem Sonnenschein ist in diesem Monat nichts Ungewöhnliches. Vor allem Schnorchel- und Tauchfans werden begeistert sein. Aufgrund der zu dem Zeitpunkt meist herrschenden Windstille sind die Sichtverhältnisse unter Wasser 1A. Von Mai bis September kann es durch den Südost-Monsun auf den paradiesischen Inseln im Indischen Ozean der Republik Seychellen oft windig und teils sogar stürmisch zugehen. Was du jedoch wissen solltest ist, dass die wunderschöne grüne Natur nicht von ungefähr kommt. Zu Regenschauern kann es tagtäglich kommen. Jedoch sind diese meist sehr kurz. Erst in den Monaten Dezember und Januar kann es auch wirklich zu längeren, tropischen Schauern kommen. Auf der Insel La Digue, welche flacher gelegen ist, ist die Regenwahrscheinlichkeit generell etwas geringer als auf höher gelegenen Inseln, wie beispielweise Mahé.

 

© Pexels

© Pexels

Destination 2: Zypern

Du möchtest eine lange Anreise vermeiden und kommst gerne im Handumdrehen an dein Ziel? Dann ist Zypern im Herbst ein gutes Reiseziel für dich. Aufgrund des mediterranen Klimas und der daraus resultierenden sehr milden Wintermonate bieten sich die Küstenregionen des Landes als ganzjährige Urlaubsdestination für einen Strandurlaub an.

Auch im Oktober sind Temperaturen um die 25 Grad keine Seltenheit. Zypern bietet nicht nur ideale Bedingungen für einen Badeurlaub, sondern ist auch eine Insel mit einer traditionsreichen und langen Geschichte. Oft ist es in den Sommermonaten zu heiß, um alle Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Die Monate Oktober und November sind dagegen wie dafür geschaffen! Antike Bauwerke, die Akamas-Halbinsel, das Trodoos Gebirge oder der höchste Berg Olympos können bestaunt werden. Ausgedehnte Spaziergänge kommen hier ebenfalls nicht zu kurz.

Destination 3: Dominikanische Republik

Lust auf einen Urlaub in der Karibik? Dann ab in die Dominikanische Republik. Kristallklares Wasser, weiße Sandstrände und eine durchschnittliche Temperatur von 25 Grad warten auf dich. Hier gilt es zu beachten, dass es deutliche Wetterunterschiede zwischen den Küstenregionen und dem hohen Gebirge gibt. Die hochgelegene Stadt Costanza beispielsweise weist einen Jahresdurschnittswert von etwa 18 Grad auf. Küstenregionen hingehen um die 27 Grad. Im nördlichen Teil der Dominikanischen Republik herrscht ein deutlich feuchteres Klima als im trockeneren und heißen Süden. Unterschiede gibt es hier auch puncto Regenzeit. Im Norden ist diese nämlich zwischen November und Jänner und im Süden von Mai bis November. Aber keine Sorge! Solltest du eine Reise in der Regenzeit planen, bedeutet das nicht, sich nur im Hotelzimmer verstecken zu müssen und seine Badehose erst gar nicht auszupacken. Die monsunartigen Schauer sind in der Regel sehr kurz, dafür aber heftig. Es kommt eher selten vor, dass das schlechte Wetter über lange Zeit anhält.

© Pexels

© Pexels

Destination 4: Thailand

Türkisfarbenes Wasser kombiniert mit Palmen und weißem Sandstrand, beeindruckende Tempel, soweit das Auge reicht, einzigartige Natur mit einer vielfältigen Tierwelt genauso wie die gastfreundlichen Thais – dieses Land vereint wirklich alles, was ein Urlauberherz begehrt. Die beste Reisezeit für Thailand ist zwischen November und März. Wie in vielen asiatischen Ländern ist auch das Wetter in Thailand geprägt durch tropische Bedingungen. Das bedeutet hohe Luftfeuchtigkeit und heiße Temperaturen stehen an der Tagesordnung.

Im November beginnt meist die Trockenperiode, welche bis März bzw. April andauert. Doch nicht nur die klimatischen Bedingungen sprechen für eine Reise in das asiatische Paradies. Auch die Preise sind nahezu unschlagbar. Hier kommst du schon mit einem kleinen Reisebudget sehr weit. 

Destination 5: Ägypten

Ägypten: Ein Land, welches man fast zu jeder Jahreszeit besuchen kann. Die Temperaturen werden alle Badefans glücklich stimmen. Warm, sonnig und kaum Niederschläge. Wer nach Ägypten reist, muss sich um ein Schlechtwetterprogramm kaum sorgen. Vor allem in Gegenden rund um das Rote Meer wie Hurghada, Sharm el Sheikh und Makadi Bay. Man sagt, dass besonders in diesen Regionen 365 Tage im Jahr die Sonne scheint. Anders ist dies jedoch in den Küstengebieten rund um das Mittelmeer, denn hier herrscht Mediterranes Klima. Somit kann es im Winter auch vereinzelt zu Niederschlägen oder dichteren Wolkenansammlungen kommen. Für all jene, die auf der Suche nach einem Summer-Revival sind, ist diese Gegend in den Wintermonaten nicht zu empfehlen. Die vielfältige Kultur lädt aber auch alle Sightseeing-Fans auf einen abwechslungsreichen und spannenden Urlaub ein. 

© Pexels

© Pexels

Destination 6: Dubai

Perfekte Bedingungen für einen herrlichen Badeurlaub findest du in den Monaten Oktober und November auch in Dubai. Die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate bietet ein Reiseziel, welches Tradition und Moderne wie kaum eine andere Stadt kombiniert. Die weltbesten Hotels und eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, teils in schwindelerregender Höhe wie der Burj Khalifa, bieten ein vielfältiges Urlaubsprogramm. In Dubai beträgt die Tiefsttemperatur um die 24 Grad - richtig kalte Tage gibt es im Wüstenstaat also nicht. Die Zeit von März bis September ist nur für absolute Hitze-Fans geeignet, denn hier kommst du Tag und Nacht ins Schwitzen, wenn das Thermometer einmal wieder auf 45 Grad hochklettert. Deinen Regenschirm kannst du bei rund 8 Regentagen im ganzen Jahr getrost zuhause lassen. Hitze und Trockenheit dominieren ganz klar. Kein Wunder, denn Dubai liegt in der Wüste und grenzt an den persischen Golf. Vergiss jedoch nicht lange Hosen und T-Shirt, welche deine Schultern bedecken, einzupacken. Das solltet ihr vor allem beachten, wenn es auf Erkundungstour geht und ihr euch religiöse Sehenswürdigkeiten ansehen wollt. Außerdem sind die Innenräume meist so stark klimatisiert, dass man auch im heißen Dubai manchmal froh über lange Kleidung ist. 

Destination 7: Mexico

Die europäischen Wintermonate gelten als beste Reisezeit für Mexiko. Traumhafte Wetterverhältnisse gibt es meist von November bis hin zum April. Regentage kann man in dieser Zeit an einer Hand abzählen. In der Trockenzeit kannst du mit Temperaturen zwischen 24 und 30 Grad rechnen. Ideal also, um den ein oder anderen Badetag einzulegen, aber auch um Land und Leute besser kennenzulernen. Traumhafte Strände findest du vor allem in den Gegenden rund um Cancun, Tulum und Playa del Carmen.

Unmittelbar in der Nähe befindet sich auch Chichén Itzá, eine weltberühmte Ruinenstätte der Maya-Kultur und Valladolid, eine aus dem 16. Jahrhundert stammenden Kolonialstadt. Der beliebte Urlaubsort auf der Halbinsel Yucatán hat, wie du siehst, so einiges zu bieten. Ob Partyurlauber, Unterwasserliebhaber oder Familien – der südliche Teil von Mexico bietet Abenteuer, Entspannung und weiße Sandstrände, soweit das Auge reicht.

© Pexels

© Pexels

Destination 8: Kanarische Inseln

Angenehme Temperaturen erwarten dich das ganze Jahr über auf allen Kanarischen Inseln. Der Grund dafür ist die Nähe zum Äquator. Die Temperaturen pendeln sich das ganze Jahr über zwischen 15 und 30 Grad ein. Genau aus diesem Grund ist die spanische Inselgruppe vor der Nordwestküste Afrikas auch ein schönes Reiseziel, wenn bei uns das graue und kalte Wetter einkehrt. Möchtest du im November Sonne tanken, dann plane deine Reise nach Fuerteventura oder Lanzarote. Vor allem auf der Südseite ist es weniger regnerisch, wärmer und sonniger als an den nördlichen Küsten. Möchtest du in deinem Urlaub einen neuen Sport ausprobieren, bietet sich hier vor allem das Surfen an, egal ob Windsurfen, Kitesurfen oder Wellenreiten. Beliebt dafür ist die Insel Fuerteventura, da hier ein guter Passatwind für optimale Bedienungen sorgt. Im Winter sind die Kanaren nicht mit Touristen überlaufen, daher könnt ihr die schönsten Orte mit weniger Menschen genießen. Perfekt für eine ausgiebige Erkundungstour.