Werbung

Slowenien – Natur und Selfness

Slowenien, der „kleine Nachbar” auf der Sonnenseite der Alpen, ist nur einen Katzensprung von Österreich entfernt und setzt seit Jahren auf nachhaltigen und sanften Tourismus. 

Schließen Sie die Augen und begeben Sie sich auf eine Reise in das grüne Land am Schnittpunkt der alpinen, pannonischen und mediterranen Welt. Lassen Sie sich von Ihren Gedanken durch die weiten grünen Wälder oder durch bezaubernde Städte leiten. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und tauchen Sie tief in die mysteriösen Karsthöhlen ein oder genießen Sie die Meeresbrise an der Adria Küste. Der Eindruck entsteht, man würde in kürzester Zeit gleich mehrere Länder durchqueren. 

© Ciril Jazbec

Tipp 1: Sommerträume an der Adriaküste

Olivenhaine, Trüffel, versteckte Badebuchten, zwei Landschaftsparks und historische Städte prägen das Bild der slowenischen Küste. Das byzantinische Reich, die handels- und seefahrtorientierte Republik Venedig und das kaiserliche Österreich hinterließen in der gesamten Gegend erkennbare Spuren. Die fast fünfhundert Jahre lange venezianische Herrschaft verlieh den slowenischen Adria-Städten ihren besonderen Charme. Es locken romantische Städte wie Piran, Izola oder Koper, die ihre Besucher mit Kultur, mediterraner Kulinarik und dem Blick auf’s Meer begeistern. Im mondäne Portorož findet man reichlich Erholung – vor allem in den Open-Air-SPAs mit Anwendungen unter freiem Himmel mitten im Naturpark. Neben zahlreichen Aktivitäten im, auf und unter Wasser lässt sich die slowenische Küste und deren Hinterland auch mit dem Fahrrad oder auf zahlreichen Wanderwegen entdecken. 

Tipp 2: Sloweniens Bergsteigerdörfer

Die Vereinigung der „Bergsteigerdörfer” ist eine Initiative der Alpenvereine welche den Naturschutz, die Ursprünglichkeit und Tradition stärkt. Auch in Slowenien sind zwei Regionen Teil dieser Initiative. Die Gegend rund um den Ort Jezersko zwischen Steiner Alpen und Karawanken sowie die Gemeinde Luče im östlichen Teil der Kamnik-Savinja-Alpen gehören zur Vereinigung der Bergsteigerdörfer.

Beide Orte haben sich dem Einklang zwischen Natur und Mensch verschrieben und bieten abwechslungseiche Wanderwege, alpine Steige und Kletterrouten. Bei einer Wanderung durch die Gegenden begegnet man Gämsen, Steinböcke, Schneehasen und Schneehühner, Auerhähne sowie Alpen- und Feuersalamander – eine besondere Freude für alle Naturliebhaber. 

© Tomo Jesenicnik

© Slovenian Tourist Board

Tipp 3: Kräutermagie im Savinja-Tal

Erleben Sie eine sensorische Reise in die Welt der Kräuter und lassen Sie sich auf eine inspirierende Erfahrung ein. Im Savinja-Tal teilen erfahrener Kräuterkennerinnen ihr Wissen mit interessierten Besuchern. Bei einer Führung verkostet man hausgemachte Kräutermischung und entdeckt einen Klostergarten der Benediktinermönche, in dem heute mehr als 160 Arten einheimischer Kräuter wachsen. Sie tragen so wohlklingende Namen wie Mariendistel, Rosenwurzel, Portulak oder Balsamkraut. Auf dem Programm steht eine Erlebnistour, die aus vier sensorischen Übungen besteht, die in Stille und – gemäß der von den Benediktinern seit jeher praktizierten Methode – barfuß durchgeführt werden.

Tipp 4: Kajaktour durch das Höhlenlabyrinth der Petzen

Die waldige Gebirgslandschaft Koroška im Norden Sloweniens begeistert mit den Schätzen des UNESCO-Geoparks Karawanken, den weitläufigen Grasflächen des Pohorje-Gebirges und der sich gemütlich dahinschlängelnden Drau.

In einem ehemaligen Stollen unter dem Bergmassiv der Petzen kann man ein faszinierendes Höhlensystem mit dem Kajak entdecken. Wo einst die Grubenmaschinen polterten, lockt heute ein Labyrinth aus unterirdischen Gängen und Seen. Mit dem Kaynak paddelt man durch die überfluteten Gänge eines ehemaligen Blei- und Zinkbergwerks.

© Korosoka Podzemlje - Slovenia Tourist Board

© Dean Dubokovic

Tipp 5: Ayurveda

Naturheilbäder in ganz Slowenien setzen auf die wohltuenden und heilenden Kräfte der Natur. Die Gäste sollen auf ganzheitliche Weise Ihr inneres Gleichgewicht wiederherstellen und lernen, wie Sie täglich für Ihr Wohlbefinden sorgen können. In der Therme Laško befindet sich ein holistisch konzipierte Ayurveda Center, das die Bedeutung der Harmonieherstellung in unserem Leben hervorhebt. Dabei helfen unterschiedliche therapeutische Behandlungen, Yogaübungen und ayurvedische Kost. Unterstützt werden Sie dabei von einem kompetenten Team aus dem indischen Kerala – der Wiege des Ayurveda.

Tipp 6: Geheimnisvoller Karst

Stein und Wasser haben im slowenischen Karst mit ihrem Spiel von Ausdauer und anmutiger Kraft eine Märchenwelt herbeigezaubert und mehr als 11.000 Höhlen geschaffen. Zu den bedeutendsten Höhlen gehören Škocjan und Postojna. Die Höhlen von Škocjan sind bereits seit 1986 in der UNESCO-Liste des Weltnatur- und Kulturerbes eingetragen. Die Höhle von Postojna, die schönste und meistbesuchte Schauhöhle Europas, begeistert mit ihren einzigartigen Reizen bereits mehr als 200 Jahre seine Besucher. Die prächtigen Tropfsteinskulpturen werden in Postojna gemütlich mit einer Höhlenbahn erkundet. Wagemutige können aber auch verborgene Winkel der Unterwelt entdecken. Mit einer Prise Adrenalin durchquert man anspruchsvolle Durchgänge, Wasserhindernisse und versteckte Gänge.

 

© Iztok Medja

© Ciril Jazbec

Tipp 7: Urwald von Krokar

Für alle die der Hektik des Alltags entfliehen wollen und die Ursprünglichkeit suchen, ist die Kočevsko Region ein wahrer Zufluchtsort. Hier schlägt das grüne Herz Sloweniens, denn 91% der Region sind mit Wald bedeckt. Es ist eines der waldreichsten Gebiete Europas, in dem auch der Urwald von Krokar zu finden ist. Der von Menschenhand unberührte Urwald ist Teil des UNESCO Welterbes und beherbergt viele autochthone Wildtiere und Vögel. Auch der Braunbär ist hier zu Hause. 

Tipp 8: Juliana Trail

Erleben Sie Natur pur im Nationalpark Triglav, der mit hohen Bergen, malerischen Tälern, Flüssen und Seen begeistert. Lassen Sie sich vom smaragdgrünen Soča-Fluss oder vom geheimnisvollen Bohinjer See verzaubern. Der Nationalpark Triglav erstreckt sich auf fast 84.000 Hektar gehört zu den ältesten Nationalparks in Europa. Angrenzend befindet sich auch Bled, der Alpensee mit Sloweniens einziger Insel und der berühmten Bleder Cremeschnitte. Schlüpfen Sie in Ihre Wanderschuhe und erforschen Sie die natürlichen Reichtümer der Julischen Alpen. Der Weitwanderweg „Juliana Trail“, der sich in einer Länge von 270 Kilometern am Fuße der Julischen Alpen entlang schlängelt, bietet einzigartige Aus- und Einblicke. Am Ende jeder Etappe gibt es die Möglichkeit sich auszuruhen und neue Kräfte zu tanken. 

Weitere Tipps für Ihren Urlaub in Slowenien

Slowenisches Tourismusbüro in Wien

© Jost Gantar