Update der Pink Penguin: Barbara und Wolfgang haben Planänderungen

Nachdem wir im März 2021 erstmals von den „Seeleuten“ Barbara und Wolfgang berichtet haben, haben wir sie nun um ein Update gebeten. Wie war der Sommer an Board und wie steht es eigentlich um die geplante Weltreise? 

Dieser Sommer war für die Besatzung der „Pink Penguin“, relativ „normal“ – so normal wie ein Leben ohne fixer Adresse eben sein kann. Es standen Neuentdeckungen in der Inselwelt Dalmatiens am Programm. Barbara und Wolfgang durften sich auch über lieben Besuch aus Wien an Board freuen. Man könnte auch sagen: „it is hard to live in paradise“! 

Du hast den ersten Teil verpasst? Hier entlang! 

© Barbara

Seit 20 Jahren ein Paar, seit 13 Jahren stolze Besitzer eines Katamarans und seit zwei Jahren ohne fixer Adresse. 

Wo es die beiden diesen Sommer hin verschlagen hat

Aufgrund von Corona haben sie sich auch dieses Jahr dazu entschieden, die Sommermonate in ihrem geliebten Kroatien zu verbringen. Geografisch blieben sie zwischen Dubrovnik und Split hängen.

Der Grund ist einfach: Letzten Sommer hat sich das Paar zwischen den Auf uns Abs der COVID-19 Zahlen sehr sicher gefühlt und es bestand nie die Gefahr eines harten Lockdowns, in welchem sie sich mit dem Katamaran nicht hätten bewegen dürfen. Und das Allerbeste: Ihre Freunde konnten auch mit dem Auto von Wien anreisen und erholsame Tage mit ihnen auf See verbringen. 

Sundowner in Dubrovnik

Insel Brac

Insel Brac

Insel Mljet

Langeweile? Fehlanzeige!

Und dann gibt es noch den gewöhnlichen Alltag an Board: Die versicherungstechnische Abklärung der Schäden durch einen neuerlichen Blitzschlag, Ausweichen des unstabilen Sommerwetters und auf die on-off Bestätigung einer Impfung durch die kroatische Regierung warten. Im Endeffekt hat es mit der Impfung glücklicherweise in Split funktioniert. Und ja - selbst Katamarane müssen manchmal nachhelfen – denn nun bekommt ihre liebe „Pink Penguin“ ein kleines Make-Up in einer Werft in Dubrovnik. Es ist Zeit für einen Glow Up.

Schon bald geht es mit Freunden endlich Richtung Griechenland – ein lang ersehntes Ziel. Aktuell gilt es aber für die beiden flexibel zu bleiben, denn eigentlich wollten sie den Peloponnes umsegeln. Aufgrund eines Felssturzes ist der Kanal von Korinth ist seit Jänner gesperrt. Nun bleiben die beiden also bis Ende Oktober in der wunderschönen Inselwelt des Ionischen Meeres. Es soll nichts Schlimmeres passieren, oder? ;)

Die Arbeit macht sich schließlich nicht von alleine! 

Das fertige Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen!

Die Pink Penguin unter Segel

Und wie sieht der Herbst aus?

Im Herbst kehren die beiden “kurz” (Es sind ja doch 3 Tage und 2 Nächte die sie non-stop unterwegs sind) nach Kroatien zurück, um ihre neuen Segel abzuholen. Anschließend überqueren die begeisterten Weltenbummler wieder die Adria und segeln zum „Zeh des italienischen Stiefels“ in die Wintermarina.

Du wirst dich sicher fragen: Wollten die beiden nicht eigentlich die Welt umrunden? Tja! Manchmal ist Geduld angesagt! Aber die Wartezeit, zu mindestens bis sich die Situation reisetechnisch beruhigt hat, werden Barbara und Wolfgang doch gut zu nutzen wissen. Nächstes Jahr soll die Weltreise dann (hoffentlich) wirklich weitergehen, und zwar Richtung Westen: Sizilien, Sardinien, Korsika, Südfrankreich bis Spanien.

Sagen wir so, dieser Sommer hat auch mal das Aussteigerleben in seiner nicht so glamourösen Seite gezeigt - aber das gehört einfach dazu. 😎