Mietwagenpreise so teuer wie noch nie: So kann gespart werden

Die Preise für Mietautos in Urlaubsregionen sind derzeit auf Rekordniveau. Wir zeigen, wie bei der nächsten Buchung gespart werden kann. 

Ein eigenes Fahrzeug im Urlaub ist für viele ein absolutes Must. Das Auto bietet die Flexibilität und die Möglichkeit, die Urlaubsdestination auf eigene Faust zu erkunden. Dass Mietautos sich über große Beliebtheit erfreuen, zeigt die steigende Nachfrage der Urlauber deutlich. Genau aus diesem Grund sind die Preise für Mietfahrzeuge in Urlaubsregionen in diesem Jahr so hoch wie selten zuvor. "Die Flotten der Anbieter wurden während der vergangenen Jahre aufgrund der Corona-Pandemie und der somit fehlenden Nachfrage vor allem in Urlaubsregionen stark reduziert und Autos wurden verkauft. Jetzt steigt die Nachfrage wieder – aber den Anbietern fehlt es an Fahrzeugen, daher steigen die Preise rasant", erklärt Thomas Oppenheim, Leiter des ÖAMTC-Reisebüros. 

Keine Preissenkung in Sicht

Die Beschaffung der Fahrzeuge ist derzeit aufgrund des Chipmangels mit einer sehr langen Lieferzeit verbunden. Die Folge: Da das Interesse weiterhin hoch bleibt und das Angebot noch längere Zeit limitiert ist, werden uns die derzeitigen Preise noch etwas erhalten bleiben. „Gerade am Mittelmeer und dort besonders auf Inseln (Balearen, Sardinien, Korsika, Kanaren, Sardinien, Ägäis) gehen wir auch im Sommer 2022 von immensen Preissteigerungen für kurzfristige Buchungen aus und auch von Nicht-Verfügbarkeit ab einem gewissen Zeitpunkt“, so Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de.*

Reisende, die sich in ihrem Urlaub einen Mietwagen anschaffen möchten, sollten folgenden Empfehlungen folgen: 

ÖAMTC-Reise-Experte Thomas Oppenheim rät 💰

Die Mietauto-Preise der Wunschdestination vorab checken

Zuerst die Arbeit, dann der Urlaub. Mach es wie die absoluten Urlaubsprofis und informiere dich schon vor deiner Buchung über die Preise der Mietautos vor Ort. So kommt es zu keinen bösen Überraschungen. 

Wie so oft: Früh buchen lohnt sich auch in diesem Fall 

Jedes Jahr stellt sich bei der Urlaubsbuchung bei vielen die gleiche Frage: Früh buchen oder doch lieber Last minute? Reiseexperten raten in diesem Jahr die Buchung für den Urlaub so früh wie möglich vorzunehmen (Mehr dazu). Dasselbe gilt auch für Mietautos. "Last-Minute Schnäppchen sind heuer eher die Ausnahme. Auch wenn die Mietpreise aktuell teuer erscheinen, lohnt es sich jetzt schon zu buchen", so der Reise-Experte.

Preisvergleiche anstellen

Ein Preisvergleich lohnt sich vor der Buchung allemal. Größere Anbieter haben oft einen Vorteil gegenüber kleineren, da sie mehr Fahrzeuge zur Verfügung stellen und somit auch günstigere Preise anbieten können. 

Geschäftsbedingungen genau unter die Lupe nehmen

Eine genaue Prüfung der Geschäftsbedingungen und des Versicherungsschutzes ist essenziell. So kann schon im Vorhinein eingeschätzt werden, ob Zusatzkosten anfallen – wie beispielsweise für Kindersitze, Navigationsgeräte oder ein Aufschlag für junge Lenker unter 25 Jahren. "Wichtig ist auch vorab zu prüfen, bis wann und unter welchen Bedingungen eine kostenlose Stornierung möglich ist. Eine zusätzliche Stornoversicherung kann sich lohnen", so Oppenheim.

Quelle: Travelbooker / Interview mit Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de 

ÖAMTC