Digitale Ferien-Messe Wien zieht Bilanz

Über 11.000 Besucher nutzten vergangene Woche das Angebot sich auf Österreichs größter digitaler Reisemesse, der Ferien-Messe Wien, zu informieren. Mit über 130 Ausstellern aus 30 Ländern und 14 Stunden Live-Talk eine mehr als gelungene Premiere.

Von 6. bis inklusive 16. Mai gastiere die „Digitale Ferien-Messe Wien Sommer Edition“ in Kooperation mit dem „Kurier Reise Genuss“ am virtuellen Messegelände der Messe Wien. Den Startschuss machte die Showbühne, die in zwei Tagen rund 38 Talk-Gäste verzeichnete. Darunter Experten der Branche, Reisebüros und erfahrene Globetrotter. Wie bei der physischen Veranstaltung ließen sich die Besucher in der Messehalle beraten oder suchten das Reisekino auf, welches die schönsten Destinationen der Welt zeigte. Neu war das virtuelle Schaufenster, die es den Nutzern noch leichter machte, direkt den nächsten Urlaub zu buchen. Dieses umfassende Angebot nutzten rund 11.300 Besucher von zu Hause oder unterwegs ganz bequem über das Smartphone oder Laptop.

Positive Stimmung trotz Pandemie und Stornobedingungen

Veranstalter Reed Exhibitions weiß um die Wichtigkeit der Plattform für die angeschlagene Reise- und Tourismusbranche. „Die bevorstehende Sommersaison ist für die gesamte Branche ein Lichtblick. Das Reisefieber – im positiven Sinn – war da und man konnte die geballte Kraft der Branche wieder spüren", so Stefan Wisiak, Messeverantwortlicher bei Reed Exhibitions. Die einzelnen Aussteller standen den Besuchern mit kompetenter Beratung und wertvollen Informationen zur Verfügung und "sie gaben damit Sicherheit für ihren kommenden Urlaub“, sagt Wisiak. Das Datum für die nächste Ferien-Messe Wien steht bereits fest: 13. bis 16. Jänner 2022. (+++)

© Reed Exhibitions
Knapp 40 Gäste nahmen im Studio der Ferien-Messe Wien, unter Einhaltung der Covid-Sicherheitsbestimmungen, Platz.  

Rückfragehinweis:

Michelle Kreuzmann
Content & PR Manager

01/727 20-2422

michelle.kreuzmann@reedexpo.at

www.reedexpo.at

 

Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.