Tauchparadies Malta: Warum Sie da heuer hinsollten

 

Aufgrund der Covid-19 Pandemie fiel Ihre Tauchsafari im Süden ins Wasser? Auch die EU bietet eine unvergessliche Alternative, wo Ihnen hoffentlich nicht die Luft wegbleibt.

©Malta Tourism Authority

Die Corona-Krise hat die Urlaubssaison und somit auch sämtliche Pläne für die schönste Zeit des Jahres auf den Kopf gestellt. Auch Tauchreisen blieben hierbei nicht verschont, denn Tauchsafaris in Ägypten, Malediven oder gar Indonesien sind aktuell ein Ding der Unmöglichkeit. Europa bietet jedoch eine atemberaubende Alternative, den Maltesischen Archipel. Odysseus sei auf der kleinen Insel Gozo sieben Jahre unter Calypsos Bann gestanden, sagen die Einheimischen. Auch wenn Sie nicht ganz so lange Zeit haben, die Inseln sind nicht nur für Taucher eine Reise wert.

Beste Voraussetzungen für den Tauchsport
Die drei Inseln Malta, Gozo und Comino bieten die ideale Umgebung für einen einzigartigen Tauchurlaub. Im Herzen des azurblauen Mittelmeers gelegen, ist die felsige Küste von kristallklaren Gewässern mit exzellenten Sichtverhältnissen mit bis zu 20m umgeben. Da Gezeiten und Unterwasserströmungen kam spürbar sind, zählt Malta zu den beliebtesten und sichersten Tauchzielen der Welt. Tauchfans erwarten eine außergewöhnliche Flora und Fauna, faszinierende Unterwasserlandschaften, Schiffs- und Flugzeugwracks, spannende Höhlen und Grotten, bizarre Klippen und natürliche Riffe. Alle Tauchplätze liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt, so dass mehr als nur ein Tauchgang am Tag durchaus realisierbar ist.

Unsere Lieblingsspots

 

Die drei Schwesterinseln bieten eine Vielzahl an Tauchspots für Sporttaucher, aber auch Tek-Taucher und Berufstaucher kommen auf ihre Kosten. Unsere Tipps sind Reviere die mit einer Sporttaucherausbildung für bis zu 30 Meter bereits gut betaucht werden können.

Blue Hole

Weltberühmt und auf der Bucket-List eines jeden Tauchers ist wohl die Blue Hole. Der Weg zum Tauchspot ist allerdings etwas beschwerlich und führt über spitze Felsen und rutschige Steine. Aber es lohnt sich, denn der Abstieg ins majestätische blaue Loch ist unvergleichlich.

Inland Sea

Ein unserer Meinung nach viel zu unterschätzter Tauchspot direkt neben dem Blue Hole. Über das innere Meer geht es durch einen dunklen Tunnel, der mit zahlreichen Oktopussen bevölkert ist. Am Ende der dunklen Höhle liegt das offene Meer – klar und blau und wunderbar. Wie ein Schritt in eine andere Welt.

Cathedral Cave

Eine wahrlich einzigartige Höhle ist die Cathedral Cave. Wie der Name schon sagt ähnelt das Innere der Kuppel einer Kathedrale. So manche Taucherpärchen haben sich hier verlobt, oder sich das Ja-Wort gegeben. Innen ist die Höhle mit Luft gefüllt, sodass die Kuppel auch über Wasser bestaunt werden kann.

Nachttauchgang in Mgarr Ix-Xini

Ja, wir geben zu – der Name ist unaussprechlich (Emdjar Isch-Schini übrigens). Eine versteckte, kleine Bucht mitten im Nirgendwo. Die komplette Dunkelheit und Ungestörtheit ist jedoch perfekt für Nachttauchgänge. Allzu gern zeigen sich hier seltene Kreaturen. Tipp: Nach dem Auftauchen einfach auf dem Rücken schweben und den Sternenhimmel bewundern.

P31 Wrack Comino

Für alle Wrackfans haben Malta, Gozo und Comino so einiges zu bieten. Viele der Wracks liegen jedoch unterhalb der 40 Meter Grenze und sind somit für Sporttaucher Tabu. Die P31 auf der Insel Comino kann perfekt auch von Innen erkundet werden, unter anderem auch die Kommandobrücke. Eine perfekte Gelegenheit um Fotos zu machen, finden wir.

Sämtliche Tauchreviere der maltesischen Inseln finden Sie in der Broschüre „Malta – Kristallklare Aussichten“ 

Für individuelle Tauchabenteuer und exzellenten Service empfehlen wir das Bubbles Dive Centre in Gozo.