• 14.-17. Jänner 2021
  • Messe Wien

Frankreich: Vier Gärten zum Verlieben

 

Frankreich, die Traumdestination für verliebte Pärchen. Welche romantischen Plätze Sie abseits von Eiffelturm, Provence und Côte d’Azur besuchen sollten. 

© Villa Rothschild Ephrussi_Saint Jean de cap_iStock-mdeconinck

 

Eiffelturm, Provence oder Côte d’Azur: Vieles reizt den Romantiker in Frankreich. Nicht umsonst gilt Paris als die „Stadt der Liebe“. Doch abseits der bekannten Hauptattraktionen sind es gerade die Gärten Frankreichs, die verliebte Herzen höherschlagen lassen. Die aufwändige Gestaltung von Parkanlagen und Gärten ist untrennbar mit der französischen Kultur verbunden. Mehr als 1000 Parks und Gärten sind in Frankreich für das Publikum zugänglich und laden zum Tagträumen und Verweilen ein…

1.       Versailles, der Majestätische: Mit einer Fläche von über 800 Hektar sind die Gärten von Versailles ein grünes Prunkstück, verziert mit Beeten, Wäldchen, Statuen und Springbrunnen. Unter Ludwig XIV. angelegt stehen sie noch heute für den "französischen Stil", wo Ordnung und Symmetrie dominieren.

2.       Giverny, der Malerische, konzipiert von einem der größten Meister des Impressionismus – Claude Monet. Die von Blauregen überwachsene Brücke, die Trauerweiden und die berühmten Seerosen wurden allesamt zu wahren Meisterwerken des Künstlers.

3.       Villandry, der Elegante: Das Schloss und besonders die außergewöhnlichen Gärten machen Villandry zu einem absoluten Muss bei einem Besuch des Loiretals.

4.       Villa & Gärten Ephrussi de Rothschild, der Exotische: zwischen Nizza und Monaco gelegen gilt sie als eines der schönsten Palais der Côte d'Azur, umgeben von einer herrlichen Gartenanlage mit neun thematischen Bereichen.

Weitere Informationen zur Destination